gewuezschule Lindner´s Gewürze ABC - Anis

Anis

Suche nach Gewürzen (regulärer Ausdruck erlaubt)
Anfangen mit Enthält Genaue BezeichnungHört sich an wie
Begriff Beschreibung
Anis

Anis gehört zu den einjährigen Pflanzen aus der Familie der Doldengewächse. Das eigentliche Gewürz sind aber die 5 mm langen, grüngelben bis graugrünen getrockneten Samen. Nach der Ernte werden die Samen aus den getrockneten Dolden herausgedroschen.

Herkunft: ursprünglich aus dem Orient und östlichen Mittelmeerraum; heute vor allem aus Italien, Südfrankreich und Spanien

Gewürzgattung: Samengewürz Angebotsformen: ganz oder gemahlen

Geschmack: süßlich-aromatisch

Verwendung in der Küche: für Weihnachtsgebäck, Pudding, Obstsuppen, Apfelmus, Konfitüre, aber auch für Fleisch- und Gemüsegerichte, Fischgerichte, Rotkohl, Gurken, Tomaten und für die Likör-, Aperitif-, Brot- und Käseherstellung

Dosierung: (für 4 Portionen) gemahlen: generell eine Messerspitze, in der Weihnachtsbäckerei darf es aber auch etwas mehr sein von ganzen Anissamen nimmt man etwa einen
halben Teelöffel Heilwirkung: appetitanregend, löst Blähungen, ist leicht bakterienhemmend, fördert bei Stillenden die Milchsekretion; bei Erkältungen als Tee mit Kümmel und Fenchel zubereitet, wirkt Anis schleimlösend und hustenstillend
 
Anis ist eine einjährige Pflanze und wird etwa 60 cm hoch. Wie beim Koriander sind die Blätter am Fuß des Stängel rundlich gelappt, die oberen jedoch gespalten. Die kleinen Blüten sind gelblich bis weiß, die Blätter lassen sich zu Salaten verwenden. Das eigentliche Gewürz sind jedoch die 3 bis 5 mm langen grüngelben bis graugrünen getrockneten Samen, die angenehm würzig-süß schmecken. Nach der Ernte werden die Aniskörner aus den getrockneten Dolden herausgedroschen. Anis ist eines der ältesten Gewürze, die es gibt. Die Pflanze stammt wahrscheinlich aus dem Vorderen Orient, hat sich aber schon im Altertum rund um das ganze Mittelmeer verbreitet. Hauptanbaugebiete sind heute Spanien und die Türkei. Seine Würzkraft verdankt der Anis dem ätherischen Öl Anethol, das auch im Sternanis und im Fenchel vorkommt. Auch in der Medizin ist Anisöl unentbehrlich: Man bereitet daraus Mittel gegen Erkältungskrankheiten oder Magenbeschwerden.

Anis in der Küche
Den besten Ruf genießt der aromatische Anis in der Weihnachtsbäckerei. Lebkuchen, Pfeffernüsse, Printen und Honigkuchen kommen ohne ihn nicht aus. Anis wird zum Würzen von Süßspeisen und Cremes gebraucht, in Mittel- und Osteuropa auch zum Backen von Brot und Kuchen (Anisplätzchen). Auch Krapfen- und Eierpfannkuchen Teig, Fettgebackenes, süße Milchsuppen, Grießbrei, süße Reisspeisen, Obstgerichte und eingekochte Marmeladen sollte man mit Anis abschmecken. Gemahlener Anis muss bald verbraucht werden, er verliert schnell seine Würze. Seine Hauptbedeutung hat Anis wohl für die Alkoholindustrie: hier verwendet man das aus den Samen gewonnene Anisöl zur Herstellung von Anisgetränken (z.B. der französische Pernod, der griechische Ouzo).

Buchungsanfrage

Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe

Markus Lindner
Pilgersheimer Straße 68
81543 München

Tel: +49 176 877 644 21

e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Büro & Plural Spice Store
Pilgersheimer Straße 68
81543 München

Tel. +49 176 217 365 50

e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Euro-Toques-neu Lindner´s Gewürze ABC - Anis

 

Mitglied bei Euro Toques Deutschland.
zur Website